Meist gestellte Fragen über das Schwarzkümmelöl

Was ist der Unterschied zwischen gefiltert und ungefiltert?
Ungefiltert: Nach der Kaltpressung wird es direkt in die Flaschen abgefüllt. Es enthält alle wertvollen Trüb- und Saatreste, daher hat es ihre schwarze Farbe. Allerdings ist es etwas bitterer, würziger im Geschmack als die gefilterte Version. Es muss geschwenkt werden, bevor man es einnimmt, weil sich die Trüb- und Schwebstoffe unten ansammeln können.
Gefiltert: Die wertvollen Trübstoffe und Saatreste werden mit einem Filter getrennt. Das Öl tropft ab. Daher ist die Farbe goldgelb. Der Geschmack ist etwas milder als das Ungefilterte – Das ist für diejenigen geeignet, die vielleicht das erste Mal Schwarzkümmelöl nehmen oder sich an den Geschmack nicht gewöhnen können.
Gibt es einen Unterschied? Gefilterte und Ungefilterte unterscheiden sich nicht großartig von ihren Nährstoffangaben. Ich persönlich bevorzuge dennoch das reine Naturprodukt in ungefilterter Form.

Wie sollte ich Schwarzkümmelöl einnehmen?
Damit man insbesondere von den Vorteilen profitieren kann sollte man das Schwarzkümmelöl am besten täglich einnehmen. Für mindestens 3-6 Monate, damit man von den Vorteilen profitieren kann. Aber am besten lebenslang. Aus meiner Sicht ist die nüchterne Einnahme (also morgens auf leerem Magen) die beste Form, damit es seine Wirkung besser entfalten kann. Es ist aber auch in Ordnung es auch nicht-nüchtern einzunehmen und in Salate zu mischen. Oder abends vorm Schlafengehen zu verwenden.
Meine Empfehlung für den Verzehr:
• 6 Monate – 3 Jahre: 1xtäglich 1-2 Tropfen
• 4-7 Jahre: 1xtäglich halber Teelöffel
• Ab 8 Jahre: 1xtäglich 1 Teelöffel
• Ab 16 Jahre: 1xtäglich 1 Kaffeelöffel
• Akut Erkrankte ab 16 Jahren: 1-2xtäglich einen Esslöffel

Dürfen Schwangere es einnehmen?
Man sagt, dass Schwarzkümmel die Prostaglandinsynthese verstärken kann – was vermutlich zur Wehen Förderung beitragen kann. Daher wird es Schwangeren nicht empfohlen. Wer aber kurz vor Ende der Geburt steht, kann es einnehmen.

Darf ich Schwarzkümmelöl in der Stillzeit einnehmen?
Stillzeit stellt kein Problem für die Einnahme dar.

Dürfen Babys und Kinder es einnehmen?
Ja. Sie dürfen ab 6 Monaten es einnehmen, sobald sie Beikost zu sich nehmen. Allerdings die gefilterte Form. Sie ist mild im Geschmack. Je früher sie beginnen, desto mehr profitieren sie auch von den gesundheitlichen Vorteilen und desto einfacher gewöhnen sie sich an den Geschmack. Meine Empfehlung für den täglichen Verzehr:
• 6 Monate – 3 Jahre: 1xtäglich 1-2 Tropfen
• 4-7 Jahre: 1xtäglich halber Teelöffel
• Ab 8 Jahre: 1xtäglich 1 Teelöffel
• Ab 16 Jahre: 1xtäglich 1 Kaffeelöffel

Kann ich Schwarzkümmelöl auch nur als „Kur“ einnehmen?
Eigentlich ist eine lebenslange Einnahme empfehlenswert. Wenn man es aber als Kur machen möchte sollte beachtet werden, dass man es 3-6 Monate mindestens einnehmen sollte, um von den positiven Effekten zu profitieren.

Kann man Schwarzkümmelöl äußerlich anwenden?
Ja kann man. Insbesondere auf „Problemstellen“ können sie regelmäßig 1-2x täglich verwendet werden.

Kann ich Schwarzkümmelöl für meine Haare verwenden?
Ja kann man. Sie hinterlassen einen glänzenden Effekt für die Haare und sind nährstoffreich, daher auch gut Haarqualität. Man kann 1x die Woche es für die Haarspitzen es verteilen, ob nass oder trocken. Man muss es nicht abwaschen. Nur wenn man es als Kur verwendet und den Haaransatz auch benetzt, sollte es dann auswaschen. Als Kur kann man 1 Stunde es einwirken lassen.

Kann ich auch Schwarzkümmelöl in der Küche verwenden?
Ja darf man, aber möglichst kalt verwenden. Das heiß nicht braten oder backen, weil Nährstoffe verloren gehen können.

Kann ich Schwarzkümmelöl mit Honig, Apfelessig oder Kurkuma einnehmen?
Mit Honig ist Schwarzkümmelöl eine gute Ergänzung. Mit Apfelessig oder Kurkuma würde ich aber die Einnahmen trennen (morgens das eine, abends das andere), oder zumindest ein Abstand von 30 Minuten lassen.

Wie lange ist Schwarzkümmelöl Flasche haltbar?
Angebrochene Flaschen sollten innerhalb 3 Monate verwendet werden, damit man auch die höchste Nährstoffqualität hat. Ungeöffnet bis zu 2 Jahre haltbar.
Wie lagere ich das Schwarzkümmelöl richtig?
Möglichst Lichtgeschützt, trocken und unter 25°C d.h. nicht an die Sonne aussetzen und auch nicht in der Nähe vom Herd/Ofen. Aber auch nicht in den Kühlschrank lagern.
Können Tiere Schwarzkümmelöl einnehmen?
Bei Hunden und Pferden kann es auch durch äußere als auch innerliche Anwendung zur Zeckenabwehr benutzt werden. Bei Katzen allerdings soll es absolut vermieden werden, weil sie das Schwarzkümmelöl nicht verstoffwechseln können. Katzen fehlen wichtige Enzyme um im Öl enthaltenen Stoffe (unter anderem Terpene) hinreichend abzubauen.

Welche Verabreichungsform (Samen, Öl, Kapseln) ist die beste Form Schwarzkümmel einzunehmen?
Im puren Öl sind hochkonzentrierte Samen beinhaltet, daher hat man mehr von den Nährstoffen als Samenformen. Es gibt auch mittlerweile gepresste Öl-Kapseln, welches auch positiv ist. Allerdings muss man achten, aus welchem Material die Kapsel besteht. Einige Kapseln beinhalten tierische Gelatine. Für 2022 werden wir Schwarzkümmelöl Kapseln herausbringen. Wir bitten um Geduld.

Schwarzkümmelöl bei Erkrankungen

Darf ich mit hohem Blutdruck Schwarzkümmelöl einnehmen?
Ja darf man. Sie hat sogar einen blutdrucksenkenden Effekt (23). Außerdem können positive Auswirkung auf unser Herz-Kreislaufsystem durch die Senkung der „schlechten“ Blutfette (LDL-Cholesterin, Triglyzeride) haben. Hierdurch wird Gefäßverkalkung gemindert, die verantwortlich für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Bluthochdruck, Herzinfarkt und Schlaganfall sein können.

Darf ich Schwarzkümmelöl bei Krebserkrankungen anwenden?
Ja darf man. Viele Studien stellten einen krebshemmenden Effekt fest (14,15,16,18,19,22,23). Diese Studien wurden vor allem an Laborversuchen mit menschlichen als auch tierischen Zellkulturen vorgenommen. Klinische Studien am Menschen gab es wenige. Dennoch muss man sagen, dass man sieht, dass es einen Effekt auf einem lebenden Organismus hat. Vermutlich sorgte der Hauptbestandteil des Schwarzkümmels Thymoquinon für die chemotherapeutischen Effekte (16). Es wurde die Vermehrung von Krebszellen bei Eierstock- und Brustkrebs (16), Knochenkrebs (16,17), Dickdarmkrebs (18,19), aber auch eine vermehrte Apoptose beobachtet. Als Apoptose bezeichnet man in der Medizin einen programmierten gewünschten Zelltod für alte, mutierte oder entartete Zellen. Der Schwarzkümmel sollte kein Ersatz für Chemotherapeutika im Falle einer Krebserkrankung sein. Jedoch spricht es nichts dagegen, dass man es zusätzlich einnimmt.

Darf ich mit meinen Medikamenten zusammen Schwarzkümmelöl einnehmen?
Ja kann man. Es kommt nicht zu Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten. Dennoch müsst ihr schauen, dass ihr Medikamente, die ihr nüchtern einnehmen müsst (Bsp. Magenschutzmedikamente, Schilddrüsenmedikamente) nicht zeitgleich einnimmt. Da diese Medikamente ihre Wirkungen entfalten müssen.

Welche gesundheitlichen Vorteile hat das Schwarzkümmelöl?
Sehr viele 😊 Mehr dazu hier nach zu lesen

Wie wurde das Schwarzkümmelöl hergestellt?